Was macht das Sofa eigentlich?

English Version

Das Sofa ist ein Zusammenschluss von Menschen, die unter anderem das Sofa-Café betreiben. Im Sofa-Café könnt ihr den leistungsorientierten Unialltag für eine Weile gegen flauschige Sitzgelegenheiten und Gemütlichkeit tauschen. Hier ist Platz für Gespräche, Mittagsschlaf, Musik hören, Gitarrengespiele und allerlei anderes Seelengebaumel. Das Sofa-Café bietet einen Schutzraum, hier kann Mensch einfach Mensch sein.
Während der regelmäßigen Öffnungszeiten lädt es in muggeliger Atmosphäre zum Austausch mit anderen Studierenden ein - unabhängig von Semesteranzahl und Studienrichtung. Hier finden all die Themen Gehör, die anderswo in der Uni viel zu oft auf der Strecke bleiben: ob nun die Diskussion politischer oder gesellschaftlicher Fragen, ein Um-Die-Ecke-Denken oder Über-Den-Tellerrand-Schauen, dort findet ihr Raum, in dem Ideen entstehen und mit anderen geteilt werden können.

Für Entscheidungen treffen sich alle am Sofa Beteiligten in regelmäßigen Abständen, um gemeinsam Lösungen im Konsens (d.h. alle in der Gruppe müssen mit Entscheidungen einverstanden sein, bevor diese umgesetzt werden) zu finden. Das Sofa wird somit stark durch das Engagement der jeweiligen Beteiligten geprägt. All die Menschen, die ihr hinter dem Café-Tresen sitzen oder ab und zu auf organisatorischer Mission durch das Café wuseln seht, tun dies unbezahlt, aus Begeisterung für das Konzept „Sofa-Café“ und um Anderen einen Ort wie diesen zu erhalten. Neben dem täglichen Café-Betrieb sind aus dem Engagement verschiedenster Menschen des Sofas heraus diverse Abendveranstaltungen wie etwa das Jazzcafé, Spiele-, Film- und Barabende entstanden. Von Zeit zu Zeit konnte sich eure Seele auf einer der berühmt-berüchtigten Sofa-Partys oder Open-Airs an bestem Technogewummer und liebevoller Deko erfreuen. An Ideen für neue Projekte mangelt es ohnehin nie: Gerade wurde im Café ein Bücherschrank mit Ausleihfunktion ins Leben gerufen und im Sommer hat ein spontanes Guerilla-Gardening Projekt die Fläche vor der Treppe zum Café ergrünen lassen. Immer wieder gehen auch andere AGs aus dem Umfeld des Sofas hervor, beispielsweise der Topf, der Korb, Velo, Schach, Happy-Slacking, TEDxTUHH und Anderen.

In dem was während des Café-Betriebs über den Tresen geht, steckt Auswahl und Liebe zum Detail: Hier bekommt ihr solidarisch gehandelten Kaffee, Honig von der Imker-AG, vegane Kondome, Snacks und verschiedenste Getränke, die sich aus ökologisch angebauten, meist veganen Zutaten zusammensetzen und (soweit wie möglich) aus Unternehmen stammen, die sich auch als Kollektiv organisieren. Durch die regelmäßigen Café-Schichten kann das Sofa neben dem Café auch andere Räume des studentisch verwalteten Ostflügels zugänglich halten, die sonst tagsüber meist geschlossen bleiben würden, beispielsweise die Küche und den Kicker Raum. Für zahlreiche AGs stellt das Sofa die Getränkeinfrastruktur, Platz für AG-Treffen und, im Falle der Topf AG, mehrmals die Woche den Raum für ein gemeinsames Mittagessen.